Kategorie: Wort des Tages

Wort des Tages – Wer schützt die unschuldigen Kinder?

Christen, s‘isch Zeit! Am Samstag voriger Woche hörten wir sehr konkrete Worte des Apostels Paulus an die Kolosser, die wir auch auf uns selbst oder sogar auf unsere Zeit beziehen können. Zuerst schreibt Paulus den Kolossern, dass Gott sie versöhnt hat durch den Tod des sterblichen Leibes Christi, damit sie heilig, untadelig und schuldlos vor …

Wort des Tages – Fragen über Fragen

In letzter Zeit werde ich mit vielen Fragen konfrontiert: –          Eine Frau erzählt mir, was sie in den letzten Jahren mit ihrem Mann für einen Leidensweg ging! Es ging vor allem um die Schwierigkeiten und sinnlosen, die psychische und körperliche Gesundheit schädigenden Einschränkungen beim Besuchsrecht.  Ein ganzes Buch könnte diese Frau darüber schreiben. –          Ein Mann …

Wort des Tages – Der Tempel des Herrn ist heilig

Aus dem Studium ist mir ein Ausspruch eines Professors in Erinnerung, der mir in den vergangenen Tagen wieder in den Sinn gekommen ist: „Menschen, die das Heilige missachten, verspotten oder missbrauchen, sind zu den schlimmsten Dingen fähig!“ Kirchen sind Heilige Orte, sie sind Orte des Gebets und des Gottesdienstes und nicht weltlichen Treibens. Dies gilt auch …

Wort des Tages – Felix Culpa (Glückliche Schuld)

Aus Schaden Nutzen ziehen oder wie Betrogene zu Helfern werden Ein konkreter Fall: Jemand ging zweimal zur Impfung. Er ging mit einem komischen Bauchgefühl. Er wollte dem Druck der Kinder entgehen, die ihn dann auch einfach angemeldet haben. Es ist ihm etwas leichter gefallen, weil er daran dachte, dass es dann gewisse Erleichterungen gibt und …

Wort des Tages – Die Ohnmacht aushalten

In der heutigen Lesung haben wir gehört, wie der Prophet Elia vor der Königen Esebel in die Wüste flieht und dann neben einem Ginsterstrauch einschläft. Der Prophet ist ohnmächtig. Er hat alles getan, er ist machtvoll aufgetreten, er hatte großen Erfolg, und doch ist er jetzt scheinbar allein übriggeblieben, die Königin trachtet ihm nach dem Leben, …

Wort des Tages – Geht, ich sende euch

„Geht, ich sende euch!“ (Vgl. Lk 10, 3) „Ite missa est“, das sind die Worte, mit denen der Priester die Gläubigen von der Messe entlässt. Das wurde später mit den Worten: Gehet hin in Frieden übersetzt, eine seichte, wirklich ungenügende Formulierung. Gehet hin als Gesandte ist eine starke Formulierung. Gehet hin als Zeugen des Ereignisses, …

Wort des Tages – In der Liebe bleiben

Jesus sagt den Jüngern im Johannesevangelium: „Bleibt in meiner Liebe!“ (Joh 15, 9) Zuvor sagt er: „Wie mich der Vater geliebt hat, so habe auch ich euch geliebt.“ Jesus sagt dies vor seinem Abschied, es ist sein eigentlicher Auftrag, in seiner Liebe, d. h. in seiner Gegenwart, in einer lebendigen, persönlichen Verbindung mit ihm bleiben. …

Wort des Tages -Ermutigung zur Hingabe

Empfangen und geben Der Mensch lebt nicht für sich alleine. Zwei Dinge sind in seinem Leben besonders wichtig: Empfangen und Geben! Jesus sagt seinen Jüngern: „Umsonst habt ihr empfangen, umsonst sollt ihr geben.“ (Mt 10, 8). Wenn der Mensch vernünftig denkt, kommt er zum Schluss, dass alles im Leben irgendwie geschenkt ist, dass er sich …

Sieben Überlegungen für ein gutes Gewissen

Pontius Pilatus hat es geschafft, in das Glaubensbekenntnis zu gelangen. Er hat Jesus den Juden ausgeliefert, obwohl er von seiner Unschuld überzeugt war. Er hat gegen sein Gewissen gehandelt. Herodes ist in die Heilige Schrift gekommen. Er hat Johannes den Täufer umbringen lassen. Auch er hat gegen das eigene Gewissen gehandelt. Im Evangelium vom letzten …

Das Bessere erwählen

Am 29. Juli war der Gedenktag der Heiligen Martha. Jesus ist oft bei Martha, ihrer Schwester Maria und ihrem Bruder Lazarus eingekehrt. Wie der Evangelist Lukas berichtet, kam Jesus einmal zu Besuch und wurde von Martha freundlich aufgenommen. Martha sorgt für Jesus, während ihre Schwester Maria sich dem Herrn zu Füßen setzte und seinen Worten …