Die Krankensalbung

Was geschieht bei der Krankensalbung

Die Erfahrung von Krankheit und Leiden oder unmittelbarer Todesgefahr kann auch für den gläubigen Menschen eine schwere Prüfung sein. Zweifel, Hadern, Verzagtheit können die Beziehung zu Gott in diesem oft entscheidenden Lebensabschnitt überschatten. Der Mensch kann am Schmerz und der Ohnmacht auch scheitern. Deshalb schenkt Gott durch die Kirche das Sakrament der Krankensalbung, um den Kranken zu stärken, zu trösten und wieder aufzurichten. Die Krankensalbung hat eine heilende Wirkung, die sich sowohl auf körperlicher als auch auf seelischer Ebene zeigen kann. Durch ihre sündenvergebende Wirkung wird auch die Beziehung zu Gott wieder heil. Von Priestern vielfach erlebte Gnadengeschenke an die Kranken oder Sterbenden sind beispielsweise Aufwachen aus der Bewusstlosigkeit, Mut zur Versöhnung, Ergebung in das Leiden, neue Kraft eine Krankheit zu ertragen, neu geschenkte Zuversicht. Oft wird eine echte Besserung und Stärkung erlebt.

Die Krankensalbung ist keineswegs nur ein Sakrament der Sterbenden, wie durch den Gebrauch des Begriffes "Letzte Ölung" leicht vermutet werden könnte.
Die Krankensalbung kann empfangen werden bei schwerer Krankheit, Verschlechterung einer chronischen Krankheit, vor einer ernsten Operation, bei großen Schmerzen und bei Lebensgefahr. Bei Sterbenden sollte der Priester nach Möglichkeit gerufen werden, wenn der Kranke noch bei Bewusstsein ist, damit dieser auch das Sakrament der Beichte und die Kommunion empfangen kann. In diesem Fall spricht man auch vom Empfang der Sterbesakramente, die letzte Kommunion heißt Wegzehrung.

Bibelstelle: Sie... salbten viele Kranke mit Öl und heilten sie. (Mk 6,13)
Ist einer von euch krank? Dann rufe er den Presbyter (Priester) der Kirche zu sich; sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben. Das gläubige Gebet wird den Kranken retten, und der Herrn wird ihn aufrichten; wenn er Sünden beangen hat, werden sie ihm vergeben. (Jak 5, 14-15)

Zeichenhandlung: Salbung mit geweihtem Krankenöl

Wort bei der Salbung:
Durch diese heilige Salbung helfe dir der Herr in seinem reichen Erbarmen, er stehe dir bei mit der Kraft des Heiligen Geistes. (Antwort: Amen)

Der Herr, der dich von Sünden befreit, rette dich, in seiner Gnade richte er dich auf. (Antwort: Amen.)


Ablauf der Krankensalbung

+Die Krankensalbung wird zumeist beim Kranken zuhause oder im Spital durch den Priester gespendet.

+Wenn der Kranke noch kann, sollte er das zuerst beichten, dann die Krankensalbung und anschließend die Kommunion empfangen.

+Bei der Salbung legt der Priester die Hände auf, betet, salbt den Kranken auf der Stirn und auf den Händen mit geweihtem Öl und spricht dabei oben genannte Worte.

Tipps und Hinweise

+Der Pfarrer kann jederzeit um die Spendung der Krankensalbung gebeten werden, dafür ist er da!
+Kranke und deren Angehörigen sollten sich gegebenenfalls auch ohne Scheu an den zuständigen Krankenhausseelsorger wenden
+Für die Krankensalbung zuhause können Weihwasser und ein Kreuz (früher gab es eigene Versehkreuze) vorbereitet werden, das ist aber nicht zwingend
+Der Priester sollte nach Möglichkeit zum Kranken gerufen werden, wenn dieser noch bei Bewusstsein ist, damit dieser auch Beichten und die Kommunion empfangen kann
+Die Krankensalbung kann auch mehrmals im Leben empfangen werden